Der Yorkshire Terrier

Yorkshire Terrier machen glücklich!


Sind Sie auf der Suche nach einem Yorkshire Terrier Welpen, Yorkshire Terrier Mix, Yorkshire Terrier Deckrüden oder möchten Sie einem Yorkshire Terrier in Not helfen? Hier gibt es kostenlose Yorkshire Terrier Kleinanzeigen.

Der Yorkshire Terrier – ein Hund mit viel Charakter


Frech, intelligent, lebhaft und kühn – wenn Sie sich einen Hund zum Gefährten wünschen, der Sie ordentlich auf Trab hält und Ihnen viel Spaß bereitet, wird Sie der typische Yorkshire Terrier Charakter von Anfang an begeistern.

Er mag klein und verspielt daherkommen, aber täuschen Sie sich nicht: Mit einem Yorkie tritt kein klassischer Schoßhund in ihr Leben! Er ist und bleibt ein echter Terrier.

Auch wenn sich der putzige Yorkie von den 1960er Jahren an zum erklärten Lieblingshund vieler Stars wie Audrey Hepburn, Britney Spears und Gisèle Bündchen mauserte, schlägt in ihm immer noch das mutige Herz eines Jägers.

Yorkshire Terrier Hunderassen reinrassig

Der Yorkshire Terrier gehört zu den beliebtesten Hunderassen in Deutschland.

Übrigens zählt selbst ein so gestandenes Mannsbild wie Bruce “Die Harder (and Harder and Harder)” Willis seit vielen Jahren zu den bekennenden Yorkie Fans.

Ursprünglich war die Hunderasse Yorkshire Terrier eine lupenreine Proletariersippe aus dem England des 19. Jahrhunderts. Siehe auch Yorkshire Geschichte und Ursprung.

Die eigentliche Yorkshire Terrier Geschichte begann mit der gezielten Kreuzung verschiedener Terrierrassen. Bei den ersten Yorkies betrug die Schulterhöhe fast das Doppelte des heutigen Rassestandards.

Reinrassige Yorkshire Terrier Hunde

Berühmt sind reinrassige Yorkshire Terrier Hunde für ihr langes Fell und die Schleife im Haar.

Die flinken Terrier standen den Arbeitern in den Industriegebieten als Mäuse- und Rattenfänger und manchmal – verbotenerweise – bei der Kaninchenjagd zur Seite.

Das erklärt, warum sich im Yorkshire Terrier Wesen Eigenschaften ausmachen lassen, die wir normalerweise wesentlich größeren Hunden zuschreiben.

Dass der kleine Hund mit dem hellwachen Charakter über ganz besondere Talente verfügt, zeigt die Geschichte von Smoky: Die Yorkshire Terrier Dame diente von 1944 bis zu ihrem Tod 1957 bei der US Navy und begründete die Zunft der Therapiehunde.

Yorkshire Terrier Welpen – gesund und fit aus anerkannter Zucht

süß, süße Yorkshire Terrier Welpen reinrassig

So süß können reinrassig Yorkshire Terrier Welpen aussehen.

Wenn Sie einen Yorkshire Terrier Welpen kaufen wollen, wenden Sie sich am besten an einen seriösen Züchter.

Zu den Papieren, die er Ihnen bei Abschluss des Kaufvertrags auf jeden Fall überlassen muss, zählen Stammbaum, Impfzeugnisse und weitere Unterlagen, die die Gesundheit und den Rassestandard des Welpen belegen.

Vor allem, wenn Sie den Hund später ausstellen wollen, sollten Sie darauf achten Sie darauf, dass das Siegel des Weltverbands der Kynologie (FCI) die Echtheit der Ahnentafel bestätigt.

Kein anerkannter Preisrichter lässt sich bei einem Wettbewerb oder einer Exhibition Yorkshire Terrier Hunde ohne dieses Zertifikatvorführen.

Wundern Sie sich nicht, falls Sie selbst vor dem Kauf viele Fragen beantworten müssen:

Ein seriöser Yorkshire Terrier Züchter wird sich stets ein genaues Bild vom Interessenten machen wollen, bevor er ihm ein Tier aus seinem Zwinger anvertraut. Es zeugt von Verantwortungsbewusstsein und Liebe zu den Hunden, wenn er sie nur an ein fürsorgliches, artgerecht organisiertes neues Zuhause abgibt.

Die entscheidenden ersten Wochen im Leben eines Yorkshire Terrier Welpen

Süß ist sind die reinrassigen Yorkshire Terrier

Süßes Mädchen mit einem noch süßeren kleinen Yorkshire Terrier Welpe.

Einen neuen Wurf muss der Züchter spätestens drei Tage nach der Geburt beim Zuchtwart seines Hundeklubs anmelden.

Nach acht Wochen werden die Hundebabies offiziell begutachtet, was auch die Gesundheit der Mutter sowie Sauberkeit und Ausstattung ihres Lebensbereichs einschließt.

Yorkshire Terrier Hunde sollten die Mutter frühestens im Alter von zehn Wochen verlassen. Bevor Sie Ihren neuen Hausgenossen mitnehmen können, wird er geimpft und einer Wurmkur unterzogen.

Neben den Hundepapieren erhalten Sie vom verantwortungsbewussten Züchter Tipps zu Eingewöhnung, Pflege und Ernährung des Yorkshire Terrier Welpen. Häufig gibt es noch ein Futter-Start-Set und eine Welpen-Fibel mit wichtigen Informationen dazu.

Wer erzieht hier wen?

Yorkshire Terrier Hunderassen

Trotz seiner Größe gehört der Yorkshire Terrier zu den Hunderassen die eine konsequente Erziehung und viel Aufmerksamkeit benötigen.

Es gibt erfahrene Fans dieser Hunderasse, die felsenfest behaupten, dass Yorkshire Terrier Erziehung sehr ernst nehmen – und zwar die ihres Menschen.

Tatsächlich benötigen diese selbstbewussten, wagemutigen Hunde eine feste Hand. Bringen Sie dem Racker schon ganz früh Manieren bei, auf liebevolle, humorige und umsichtige Weise, versteht sich.

Es beginnt mit der Erziehung zur Stubenreinheit: Wie die meisten Vierbeiner vermeiden es Yorkshire Terrier Hunde nach Möglichkeit, auf ihrem Liegeplatz zu lösen.

Machen Sie sich diesen Umstand zunutze und bieten Sie schon dem ganz jungen Hund eine Zeitung als Unterlage oder ein im Handel erhältliches Welpen-WC an.

Am sinnvollsten ist es, ihn gleich nach draußen zu bringen, wenn er aufwacht beziehungsweise gefressen hat, und ihn nach erfolgreich erledigtem Geschäft zu loben.

Was Kommandos angeht: Anschreien lässt sich niemand gern, und für einen hellhörigen Hunde ist Gebrüll die reinste Tortur.

Gewöhnen Sie sich daran, ihm Ihre Anweisungen mit exakten, kurzen Wörtern und in bestimmtem Tonfall zu erteilen.

Auch wenn er Sie noch so schelmisch auszutricksen versucht – ohne eine gewisse Strenge oder als Schoßhündchen verhätschelt wird er sich nervöse Macken angewöhnen, zum Beispiel ständiges Kläffen oder ein ängstliches, schreckhaftes Verhalten, das seinem Wesen überhaupt nicht entspricht.

Wenn Sie ihm die Grenzen setzen, die wichtig für seine Sicherheit sind, wird er Sie sein ganzes Hundeleben lang als liebenswerter, intelligenter Frechdachs erfreuen, der sich sicher ist, “seine” Familie im Griff zu haben.

Hinweise zur richtigen Pflege des Yorkshire Terriers

Yorkshire Terrier

Der Yorkshire Terrier benötigt wegen seines langen Fells viel Pflege.

Neben den üblichen Maßnahmen wie regelmäßiger Zeckenkontrolle, Begutachtung der Ohrmuscheln und des Gebisses sowie dem gelegentlichen Kürzen der Krallen bedeutet beim Yorkshire Terrier Pflege vor allem: Bürsten, Kämmen, Haareschneiden.

Beginnen Sie am besten schon ganz früh mit sanfter Fellpflege – wie alle Babys lieben Welpen zarte Streicheleinheiten. So gewöhnen Sie Ihren Yorkie langfristig daran, bei den zum Teil umfangreichen Bürst-, Kämm- und anderen Verschönerungasktionen stillzuhalten.

Soll das Haar Ihres Yorkshire Terriers bis zum Boden reichen, zum Beispiel weil Sie ihn auf Hundeausstellungen zeigen wollen? Das erfordert einen entsprechend größeren Pflegeaufwand als bei einem reinen Haus- und Familienhund, den Sie von Zeit zu Zeit kurz scheren können.

Die oft belächelten Schleifchen auf dem Kopf stellen übrigens keinen reinen Modegag dar: Sie verhindern, dass dem Tier die langen Haar von Stirn und Oberkopf in die Augen wachsen und schmerzhafte Entzündungen verursachen.

Außerdem hat er dann schlicht bessere Sicht – und nichts ist für einen Yorkie wichtiger als ein möglichst vollständiger Überblick.

Der Ernährungsplan für Ihren Yorkshire Terrier

Yorkie

Der Yorkie, wie der Yorkshire Terrier auch genannt wird, ist besonders bei jungen Frauen beliebt.

Dass beim Yorkshire Terrier Ernährung und Fressgewohnheiten besonderer Aufmerksamkeit bedürfen, hängt mit Größe und Konstitution des Tieres zusammen: Kleine Hunde haben häufig einen empfindlichen Magen und legen schnell an Gewicht zu, wenn sie gewohnheitsmäßig “außer der Reihe” Futter und Leckerlis und Essensreste bekommen.

Ein altersgemäß modifizierter Futterplan hilft, den Überblick über die Nahrungsaufnahme Ihres Yorkies zu behalten und der Gefahr von Über- oder Unterernährung vorzubeugen.

Füttern Sie den Welpen anfangs drei- bis viermal täglich in regelmäßigen Abständen. Vom dritten Monat bis zum zwölften Monat an stellen Sie den Rhythmus langsam auf ein bis zwei Mahlzeiten am Tag um.

Für sehr junge Tiere eignet sich spezielles Welpenfutter im Wechsel mit Trockenfutter, die Sie mit Hundemilch anrühren. Verwenden Sie auf keinen Fall normale Milch, denn die verursacht fast immer gefährlichen Durchfall!

Wenn Sie Ihrem erwachsenen Yorkshire Terrier qualitativ hochwertige Dosen-Vollnahrung und gutes Trockenfutter in der richtigen Menge zu fressen geben, müssen Sie sich keine Gedanken über die Zusammensetzung des Futters beziehungsweise eine etwaige Mangelernährung machen.

Achten Sie bitte darauf, dass immer frisches Trinkwasser bereitsteht!

Rassetypische Krankheiten und Anfälligkeiten des Yorkshire Terriers

Wie die meisten Terrier erfreut sich die Hunderasse Yorkshire Terrier normalerweise bei artegerechter Haltung einer robusten Gesundheit. Bei ungeeigneter oder unregelmäßiger Ernährung neigt der Yorkie zu nervösem Reizmagen, Verstopfung und Durchfall.

Häufigste erblich bedingte Anfälligkeiten ist die Disposition zu Bronchitis und kranhaft erweiterte Lymphgefäßen. Ein verantwortungsbewusster Züchter wird Sie genau über die genetische Disposition seiner Welpen und die häufigsten Yorkshire Terrier Krankheiten informieren.

Falls Sie sich einen besonders winzigen Yorkshire Terrier zulegen möchten, fragen Sie den Züchter einfach danach.

Allerdings sollten Sie hellhörig werden, falls er Ihnen gleich mehrere “Mini”-Yorkies anbietet: Ein einzelner kleinwüchsiger Hund kann als Mutation in jedem Wurf auftreten und ist meistens genauso gesund wie seine größeren Geschwister.

Bewusst kleingezüchtete Yorkies dagegen leiden häufiger an Erbkrankheiten als die dem Rassestandard entsprechenden und sind wesentlich anfälliger für Gesundheitsprobleme. Generell sollten Sie vom Kauf solcher Hunde absehen.

Wenn ein Yorkie Hilfe braucht

Hunderassen Yorkshire Terrier

Hunderassen Yorkshire Terrier – auf grünem Rasen

Yorkshire Terrier in Not” steht für die Aufgabe, in eine schwierige Situation geratenen Yorkshire Terriern schnell und unbürokratisch zu helfen.

Zum einen sind da ausgesetzt und verlassen aufgefundene Hunde, für die ein neues Heim gefunden werden muss. Nicht immer stehen böser Wille, Nachlässigkeit oder ein aufgeflogener krimineller Tierhandel dahinter, wenn ein Hund weggeben wird.

Ein plötzlicher Todesfall, eine Krankheit, der Umzug in eine hundefeindliche Umgebung, finanzielle, familiäre gesundheitliche Probleme oder schlicht Überforderung können es unumgänglich machen, ein neues Zuhause für den vierbeinigen Gefährten zu suchen.

Auch wenn Sie sich nicht dazu entschließen können, die volle Verantwortung für einen Hund zu übernehmen, gibt es mehrere Wege, einem Yorkshire Terrier in Not zu helfen:

Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Tierheim nach der Möglichkeit, einzelne Hunde kennenzulernen – zum Beispiel auf Spaziergängen oder beim Spielen vor Ort.

Neben Asylen und offiziellen Betreuungsstellen für verwaiste Hunde gibt es außerdem viele private Initiativen, die sich um hilfebedürftige Vierbeiner kümmern.

Warum ist der Yorkshire Terrier für Sie so besonders? Schreiben Sie einen Kommentar warum Ihnen der Yorkshire Terrier so gefällt!

12 thoughts on “Der Yorkshire Terrier

  1. Hallo!
    Ich habe mich gerade auf eurer tollen Yorkie Seite umgeschaut. Wirklich viel zu entdecken! 🙂 Wusste gar nicht, dass es so eine schöne Seite nur für diese eine, tolle Rasse gibt. 😉

    Ich selbst habe seit ca. 7,5 Jahren selbst einen Yorkie, Alfi! Er ist einfach der Beste den man haben kann. Nie wieder eine andere Rasse!

    Ganz liebe Grüße aus Jena,
    Nadine & Alfi

  2. Wusste auch nicht das es eine Seite gibt für Yorkshire ,
    Seit 13.04.2015 musste ich mein Nico mit 16 Jahre einschläfern lassen . Tut sehr weh . Er war ein schlaues Kerlche . Hat mich Beschütz . Und schön war mein Nico . Am Winter hat er die schönste Mäntelche angehabt . Immer passend zu mir . Wir 2 waren bekannt in dem Ort wo ich wohne . Ohne mein Nico kein Urlaub . Der war Verschmust . Was er von alleine aufgebracht hat Kekse mit Hülle . Keiner gezeigt und hat Kekse dann gefressen echt süss. Ja es war eine sehr schöne zeit . Ich brauche noch etwas dann gebe ich einem 2-3 Jahre Yorkshire ein liebes Zuhause .Ach ja hatte ihn von einer Familie rausgeholt wollten Nico ins Tierheim geben ,da war er 2 einhalb Jahre . Und war nie für so kleine Hunde . Ja wir Menschen haben echt nur Vorurteile. Immer wieder

  3. Hallo zusammen
    Finde eure Seite hier sehr schön und informativ.
    Wir sind gerade auf Mallorca im Urlaub und ich hatte schon viel über die Tierrettung hier gehört. Ich war neugierig und so sind wir zu einer Station gefahren. Die Betreuer der Tiere machen das alles unentgeltlich. Hut ab und nebenbei suchen sie sich Jobs, die mit den Zeiten in der Tierstation passen um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen.
    Wir haben uns die Tiere angeschaut und da erblickte ich einen Yorki. Ich streichelte ihn und konnte ihn sogar auf den Arm nehmen. Was er bis dato noch nicht gemacht hatte, ich war ja eine Fremde für ihn. Er kam als ausgesetzter und verwahrloster Hund vor ein paar Wochen auf die Tötungsstation hier auf Mallorca. 2 Tage bevor er dran war, haben in der Mitarbeiter der Tierrettung mit auf die Tiernotrettungsstation genommen zusammen mit einem zweiten Yorki.
    In der Tierrettungsstation ist er jetzt ca. 3,5 Wochen. War beim Tierarzt, wurde komplett geimpft und auch gechipt sowie auch kastriert. Die Narbe ist erst ein paar Tage alt. Als ich ihn der Mitarbeiterin zurückgeben wollte, klammerte er an mir wie ein kleines Kind. Der Kleine hat mich so überwältigt, dass wir
    beschlossen haben ihn bei uns in Deutschland ein schönes Neues Hause zu geben. Wir haben schon einen Hund, ein ganz lieber und verschmusster Cockerspaniel. Der Yorki ist noch sehr schüchtern und zurückhaltend, aber so ein liebes Wesen, dass ich nicht anders konnte. Wir wollten sowieso einen kleinen Hund noch haben.
    Hat jemand von euch Erfahrungen mit solchen Tieren?
    Am Montag kommt er hier nochmal zum Tierarzt, bekommt Zahnstein weggemacht und den Test wegen dieser Mittelmeerkrankheit.
    Was mache ich, wenn der Test positiv ist, was ich aber nicht hoffe?
    Über Tips und Infos wäre ich sehr dankbar. Unser gemeinsamer Rückflug nach Deutschland soll schon am Dienstag sein.
    LG Marlis

  4. unser kleiner ist gestern ein Jahr geworden und wow ist der süß verspielt lebhaft und sooooooo frech einfach Klassen wir lieben den Hund und na ja er gehört zu uns Urlaub ohne ihn nein danke

  5. Hallo
    Ich finde die Seite hier Klasse.
    Ich habe eine 5 monat alte yorkidame Namens Maya und was soll ich sagen ich bin wie verzaubert.
    Ich liebe sie unendlich und sie ist so eine gute und treue Seele. Ohne sie will und kann ich garnicht mehr sein.
    Sie is so toll. Sie bellt nicht ohne Grund,hõrt jetzt schon auf kommandos und stubenrein hab ich sie auch ganz schnell bekommen. Wir sind am überlegen noch einen zweiten zu holen da diese Rasse wunderschõn ist. Freue mich schon auf unseren gemeinsamen ostseeurlaub. Da sie wasser und spaziergãnge ûberalles liebt. 🙂

  6. Moin liebe Yorkie-Fans,
    Da bedarft es nur weniger Worte!Der Yorkie ist und bleibt der tollste Hund der Welt!Er versteht es wie kein anderer die Eleganz seines Aussehens mit seinem traumhaften Charakter zu verneinen!!!Bei uns tummelt sich mittlerweile fast ein halbes Dutzend!!!Was ist besser als 1Yorkie?2 Yorkies!! Und besser als 2 …ein halbes Dutzend!!!Unsere Blue-tan Lady ‘Baby Lou’ hat am 14.11.15 3 entzückende Zaubermäuse-2 Mädels u 1 Jungen-zur Welt gebracht!!!Auch Vati Anjo white dreamboy -mehrfach ausgezeichneter Golddust Yorkie -und seines Zeichens Herrchens ganz großer Liebling!!!ist stolz wie Oskar!Ab der 4. Woche können die lütten bei uns im schönen Lübeck besucht werden…. Ausführliche Vorstellung folgt unter Anzeigen…. Seriöse HobbyZucht Mitglieder im NRCD, Hamburg! So lieben Gruß von den Sweet-Harmonys of shinning star aus der Königin der Hanse -Lübeck

  7. Gerne können sie uns und unsere Goldschätze ab der vierten Lebenwoche-13.12- mal unverbindlich besuchen,wir stehen jederzeit gern mit Rat u Tat zur Verfügung!Bitte nur ernstgemeinte Anfagen, es sind keine Wühltisch welpen!Wie gesagt der Yorkie ist u bleibt der tollste Hund der Welt,der absolut jeden Euro Wert ist -Auf dieser tollen InternetSeite steht darüber ja dankenswerterweise so einiges……dafür tausend Dank!!!! Weiter so!!!! Jedes Hundebaby hat es sich verdient ein liebevolles ElternHaus zuhaben, wo es weder an Zuneigung noch am nötigen Fachwissen fehlt! Bei Hunden ohne Papier ist dies leider häufig der Fall! Oft denken sich die Besitzer,dass das alles sooo einfach ist mit der Aufzucht…..doch betüdeln sich Hunde allein? Gehen zum Doc, entwurmen sich selbst?? Machen ihren Welpenauslauf sauber!! Und was tun bei Komplikationen b der Geburt!!??Wahre Züchter sind 24 std für ihre Lieblinge da wachen oft Nächte bis die Wehen einsetzen…. Züchten ist Herzblut!!Ohne wenn u aber…-es gibt natürlich auch andere. Keine Frage doch das sind geldgierige Vermehrer denen das Geld wichtiger ist als das Tier!! Aber wer billig kauft ist mit schuld an den dunklen Machenschaften dieser Tierschändern!!!ohne Nachfrage kein Angebot also Augenauf beim Welpenkauf!!! Und nicht immer alle Züchter als gelgierige Monster bezeichnen!!felixmuchow@web.de

  8. Hallo
    Ich bin Gypsy 16 Wochen alt.
    Wohne in Mannheim Seckenheim und möchte gerne noch mehr Yorkies kennenlernen.

  9. Hallo
    Ich bin Gypsy 16 Wochen alt.
    Wohne in Mannheim Seckenheim und möchte gerne noch mehr Yorkies kennenlernen.
    01718253477

  10. Hallo ,
    ich bin eine Yorki-Schnauzer-Pudel Mischlingshündin, heisse Kessy. Geboren am 05.02.2013. Geschipt. Mit 8 Monaten kam ich zu meinem jetzigen Besitzern. Vorhe war ich 3 Wochen im Tierheim – dorthin hatten mich die Erstbesitzer (ein ganz junges Pärchen ) abgegeben. Ich war mit 8 Monaten extrem ängstlich, verschüchtert und hatte riesige Angst vor Männern und Hunden. Ich konnte nur an der Leine mit Halfter ausgeführt werden, erschrak bei jedem Geräusch so sehr, dass mein Frauchen Angst hatte, dass ich mich beim umherspringen selbst erwürge. Alles, was mir bei einem Spaziergang entgegenkam wurde angefletscht und angebellt.
    Doch mit viel Liebe und Hundetrainerin bin ich eine gaaaaanz liebe und zutrauliche Hundedame
    geworden. Positives Hundetraining wirkt bei mir ganz dolle. Beim Hundefrisör bin ich auch ganz lieb und lass mir das alles gefallen. Ich bin ein bisschen nervös und unruhig, wenn ich etwas neues kennenlerne. Wenn mein Frauchen mir sagt, wo es lang geht und mich als Rudelführer beschützt, werde ich immer ruhiger. Klare und konstante Ansagen, und regelmäßiges Training und immer wiederkehrende Abläufe helfen mir, mich zurechtzufinden – denn ich will meinem Besitzern gefallen. Ich mag nicht angeschrien werden. Aber für ein “Leckerlie” tu ich fast alles. Ich will lernen und nicht nur den ganzen Tag warten, bis endlich mal jemand nach Hause kommt.
    Ich bin ein Scheidungshund. Schweren Herzens muss mein Frauchen mich abgeben – aber sie wird immer mal wieder nach mir schauen oder nachfragen, wie es mir geht, wenn ich ein neues Zuhause gefunden haben sollte. Ich suche ein Zuhause, wo ich denn nun auch bleiben kann und nicht wieder weg muss.
    Nur erfahrene Hundehalter, die mich verstehen und weiterhin erziehen wollen kommen infrage.
    Ich habe nur unregelmäßig Kontakt zu anderen Hunden. Mit anderen Hunden komme ich zurecht, wenn ich sie länger kenne. Mehrere Hunde auf einmal machen mir im Moment noch Stress.
    Wer mich genau beobachtet, kann mir genau von meinen Augen und meiner Körperhaltung ablesen, was ich möchte und wie es mir geht. Ich bin es mittlerweile gewoht ohne Leine zu laufen.
    Doch ich kann auch an der Leine laufen, ohne zu ziehen (dabei helfen mir die Worte”hier bei mir”) und wenn ich dann doch mal Frauchen “überholen” will, zeigt sie mir, dass sie die Rudelführerin ist. Draußen in der Natur gefällt es mir besonders gut….ich liebe Maulwurfshügel – da kann ich so richtig schön buddeln….natürlich nur, wenn ich darf..sonst mache ich das nicht. Eine Tiertrainerin sagte mal, dass ich eine ganz schlaue bin und ,dass mir Hundesport, dogdance oder soetwas sicher viel Freude bereiten würde. Daher suche ich ein Frauchen, die sich mit mir dahingehend beschäftigen will. Ich bin keine Hündin für eine Mietwohnung, da ich bei Geräuschen anschlage – bin schließlich ein Terrier und die passen halt auf. Doch ein erfahrener Hundehalter kann mir das noch etwas abtrainieren. Haus mit Garten kenne ich und das möchte ich in Zukunft auch wieder haben. Bin total verschmust – darf auch im Bett schlafen. Schlafe aber auch in meiner Box oder auf meinen Platz. Höre auf sitz, platz, bleib, bei mir, in die Box, auf dein Platz, mach Männchen, warte, nein, fertig, weiter, rechts, links, such, friss.
    Übrigens spiele ich auch mit mir alleine Ball. Ich stupse den Ball mit meinen Vorderpfoten so lange an, bis der Ball hochspringt und ich ihn dann mit meinem Maul auffangen kann. Dann werfe ich den Ball mit meinem Maul hoch, um dann wieder von vorne anzufangen.
    Ich such ein neues Zuhause bei einer richtigen Rudelführerin, die sich mit mir beschäftigen wird.
    Die es nicht scheut, wenn ich bei Geräuschen anschlage und, die mich liebt, wie ich bin, oder mich soweit noch mit positivem Hundetraining erzieht, dass ich so bin, wie sie es gerne möchte. Ich will lernen…hab mich lieb…ich habe es verdient…Es liegt an dir, was aus mir wird. Bitte nur in gute Hände !!! Es fällt uns so schwer unsere Kessy abzugeben. Sie soll es gut haben. Wir werden sie nicht verschenken nur verkaufen.
    Familie Schröder, 08.03.2016

  11. Hallo alle yorky Freunde . Unser Timmy ist heute 5. Jahre alt ,er hat uns vom ersten Tag an erzogen und seinen Kopf durchgesetzt er bestimmt die Richtung beim gassi gehen und wann gespielt wird er nervt oft aber wenn er mal bei meiner Mutter ist vermissen wir ihn sofort sehr . Also 1 mal yorky immer yorky . Wir hätten gerne einige spielfreunde im Kreis Aschaffenburg , wer hätte Lust . L.g. Lucia

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *